Velbert, 13. Juni 2022.

Besser hätte der Spieltag für die ersten Mannschaften des Netzballvereins nicht laufen können: Mit einem 7:2 Sieg der Damen über TC Kaiserswerth sichert sich das Team die Tabellenführung und damit die Aufstiegschancen in die Regionalliga. Die ersten Herren jubelten nach einem 5:4 Sieg über Grün Weiß Oberkassel an ihrem letzten Spieltag über den Verbleib in der ersten Verbandsliga.

Starker Spieltag für Netzballer: Erste Damen behaupten sich an der Tabellenspitze - Erste Herren sichern Klassenerhalt

Shura Poppe

Von der Tabelle her war die Begegnung der Tabellenersten NBV-Damen in der Niederrheinliga gegen den Tabellenletzten TC Kaiserswerth eine klare Sache. Aber die abstiegsgefährdeten Gegnerinnen aus Düsseldorf waren in einer starken Besetzung angereist, unter anderem mit der Niederländerin Chayenne Ewijk an Position eins und der Belgierin Justine Pysson, die beide in dieser Saison zum ersten Mal zum Einsatz kamen. Die NBV-Damen traten bei ihrem Heimspiel ohne ihre spanische Spitzenspielerin Marina Bassols an. Dafür übernahm Cindy Burger die Führungsrolle. In einem hochklassigen und spannenden Match setzte sich Burger gegen ihre Landsfrau Ewijk mit 2:6, 6:4 und 10:7 durch. Auch Shura Poppe erkämpfte für ihr NBV Team mit 7:5, 7:6 einen Punkt gegen die Belgierin Pysson. Eine knappe Niederlage musste Anna Schubries an Position drei hinnehmen. Mit 2:6, 6:3 und 8:10 verlor sie um Haaresbreite im Match Tie Break gegen die Niederländerin Liv Geurts. Einen klaren Sieg konnte Bernice van de Velde mit 6:2, 6:1 für den NBV einfahren. Auch Lauren Wagenaar (6:2, 7:6) und Evelyn Altmaier (6:1, 6:2)  konnten sich  jeweils in zwei Sätzen durchsetzen. Mit der 5:1 Führung nach den Einzeln war den NBV-Damen der Gesamtsieg schon nicht mehr zu nehmen. Aber für den Ausbau der Tabellenführung war jeder Punkt wichtig, also gaben die Netzballerinnen auch in den Doppeln noch einmal Gas. Im ersten Doppel dominierten Burger und van de Velde mit 6:1, 6:4 das Match. Poppe und Schubries erkämpften einen weiteren Punkt im Match Tie Break mit 6:2, 4:6 und 10:7. Nur das dritte Doppel mit Sovilj und Altmaier unterlag mit 3:6, 3:6.

Mit dem 7:2 Gesamtsieg liegen die NBV-Damen nun ungeschlagen weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz vor dem Rochusclub Düsseldorf, der bisher einmal verloren hat. „Das bedeutet, dass unser vorletztes Spiel zuhause am Kostenberg am 13. August gegen den Rochusclub ein echtes Aufstiegsspiel wird“, freut sich NBV-Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar. Sollte der NBV gewinnen, wäre ein Aufstieg in die Regionalliga sicher. „Dafür werden wir jede Menge Unterstützung benötigen“, weiß Wagenaar und bittet alle NBV-Fans darum, sich den Termin schon einmal vorzumerken.

Unter anderen Vorzeichen stand das letzte Spiel der Saison der ersten NBV-Herren bei Grün Weiß Oberkassel. Das NBV-Team musste gewinnen um den Klassenerhalt in der ersten Verbandsliga zu schaffen. Allerdings hatten die Oberkasseler gleich doppeltes Verletzungspech: Die Gegner von Tom Tillger und Philipp Lemken an den Positionen eins und zwei mussten jeweils verletzt im ersten Satz aufgeben und waren auch für das Doppel nicht mehr spielfähig. An Position drei spielte Louis Kaun für den NBV zwar stark auf, verlor aber dennoch mit 2:6, 3:6. Und auch Fyn Franke unterlag erst im Match Tie Break mit 1:6, 6:2 und 2:10. Routiniert gewann dafür NBV-Chef-Trainer Mark Joachim mit 6:3 und 6:4. Einen wichtigen vierten Punkt erspielte Tim van den Dijssel mit 7:5, 6:2 zur 4:2 Führung. Da die Oberkasseler keinen Ersatz für ihre verletzten Spieler für die Doppel aufstellen konnten, war der fünfte Punkt für die Netzballer bereits klar und damit auch der Sieg. Die Doppel wurden kampflos mit 2:1 für Oberkassel aufgeteilt zum 5:4 Gesamtsieg für den NBV. „Wir freuen uns riesig, dass wir den Klassenerhalt in der ersten Verbandsliga geschafft haben“, so Mark Joachim, der vier seiner fünf Einzel in dieser Saison gewinnen konnte.

Eine ganz starke Saison spielen derzeit auch die zweiten NBV-Herren in der Bezirksliga. Als ungeschlagener Tabellenführer nach drei Partien empfingen die Velberter ihre Gäste vom Solinger TC 02 zu Hause am Kostenberg. Vier Punkte konnten die Netzballer bereits in den Einzeln klar machen: Oliver Bodenröder an Position eins siegte mit 6:3, 6:3, Der 11-jährige Ilian Mechbal gewann gegen seinen 29-jährigen Gegner mit 6:1, 7:5, Laurin Knoke behielt mit 7:5, 6:3 die Oberhand und Ramon Lippmann gewann nach einer sehr engen Partie mit 7:6, 3:6 und 10:8. Zwei weitere Punkte sammelten die Netzballer dann im zweiten und dritten Doppel ein: Manfred Ziegler gewann zusammen mit Ramon Lippmann mit 0:6, 6:4 und 10:5 und Mechbal und Jannik Schmock siegten mit 6:3, 6:4. Mit dem 6:3 Sieg gegen den Solinger TC 02 bauen die Netzballer ihre Tabellenführung weiter aus und bleiben auf Aufstiegskurs Richtung zweiter Verbandsliga. Am kommenden Samstag steht für das Team ein Lokalderby beim Nevigeser TC an, der allerdings aktuell das Tabellenschlusslicht bildet.

Tolle Erfolge hatte auch die NBV-Jugend zu verzeichnen: Die U18 Jungen Matti Thüs, Justus Heck, Lukas Hager und Tristan aus der Fünthen setzten sich bei ihrem Auftaktspiel in der Bezirksklasse C mit 5:1 gegen den Cronenberger TC durch.

Jeweils ein 3:3 Unentschieden erspielten die U12 Mädchen bei Grün Weiß Langenfeld und die gemischte X12 beim Baumberger TC beide in der Bezirksliga.

Katja Ihlo