Checkliste für Mannschaftsführer/innen

Checkliste für Mannschaftsführer/innen2018-06-04T11:04:17+00:00

Maßgebend für die Abwicklung der Mannschaftswettbewerbe sind die jeweils gültige Wettspielordnung (WO) vom 1.1.2018 des Tennis-Verbandes Niederrhein (TVN) bzw. des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) und die ITF-Tennisregeln.

  • Die vom Bezirk4 festgesetzten Termine sind für die beteiligten Mannschaften verbindlich. Sie können in Abstimmung mit dem Gegner und dem Wettspielleiter ggfs.      nach vorne verlegt werden – Terminverschiebungen auf einen Spieltag nach dem letzten Spieltermin in der Gruppe,  werden wegen möglicher Wettbewerbsverzerrung nicht genehmigt.
  • Eine Einladung durch die gastgebende Mannschaft ist nur im Winter erforderlich. In Anbetracht einer hilfreichen Wegbeschreibung ist eine Einladung aber auch im Sommer sinnvoll.
  • Spätestens 15 Minuten vor dem festgesetzten Spieltermin (z.B. Spielbeginn 14.00 Uhr) muss die Mannschaftsaufstellung um 13.45 Uhr aufgeschrieben werden.
  • Meldet sich eine Mannschaft beim gegnerischen Mannschaftsführer bis zu 15 Minuten später als 13.45 Uhr (z.B. erst um 14.00 Uhr), wird sie mit einem Ordnungsgeld von 50,00 € belegt.
  • Die Begegnung muss vollständig gespielt werden.
  • Wird das Mannschaftsspiel trotz Verspätung einer Mannschaft bzw. einzelner ihrer Spieler in der Weise ausgetragen, als läge keine Verspätung vor, gilt es als ordnungsgemäß stattgefunden und wird entsprechend gewertet. WO § 18.5
  • Alle Spieler müssen sich vor dem Wettspiel ausweisen können z.B. Personalausweis oder  Führerschein.
  • Der OSR muss vor Beginn der Wettspiele prüfen, ob die Spielberechtigung für die Mannschaft vorliegt (mind. 4 Spieler bei 6er Mannschaften bzw. mind. 3 Spieler bei 4er Mannschaften).
  • Doppelspieler, die in den Einzeln nicht eingesetzt werden, müssen 15 min. vor einem Doppeleinsatz anwesend sein.
  • Falls kein neutraler OSR angesetzt ist, übernimmt der Mannschaftsführer der Gastmannschaft die Rechte und Pflichten des OSR.
  • Der gastgebende Verein ist für die sportgerechte Durchführung des Wettkampfes verantwortlich und für eine ausreichende Anzahl der vorgeschriebenen Wettspielbälle zuständig. 2018 – Dunlop Fort Tournament Tennisbälle gelb
  • Gibt es Meinungsverschiedenheiten über einen Ballabdruck, darf ein Spieler den Gegner bitten, ihm den Ballabdruck zu zeigen, zu diesem Zweck darf er die gegnerische Seite betreten. Sind sich beide Spieler über den Abdruck einig, entscheidet der OSR endgültig. Bestehen unterschiedliche Auffassungen über den Ballabdruck, gilt die Entscheidung des Spielers, auf dessen Seite sich der Abdruck befindet. Oder man einigt sich auf (2 neue Bälle).
  • Der Mannschaftsführer der gastgebenden Mannschaft ist für das korrekte und vollständige Ausfüllen des Spielberichtes verantwortlich.
    • Hierbei ist besonders auf folgende Punkte im Spielbericht zu achten:
  • 1. Die Spielnummer ist oben im Spielbericht einzutragen dazu die
  • 2. Konkurrenz
  • 3. Klasse  ( z.B.: A,B,C usw.)
  • 4. Gruppe ( z.B.: A,B,C usw.)
  • 5. Die Vereinsnamen sind mit vollem Namen einzutragen.
  • 6. Einzel und 7. Doppel
    • Die Spielernamen sind in der Reihenfolge der Mannschaftsmeldung mit 3-stelliger Platzziffer lt. Meldeliste einzutragen. Nur die Positionsnummern eintragen ist nicht zulässig.
  • Spätestens eine Viertelstunde nach Beendigung des letzten Einzels haben die Mannschaftsführer dem OSR die namentlichen Doppelaufstellungen und zwar schriftlich zu übergeben.
  • Für die Doppel sind wieder die 3-stelligen Positionsziffern der Meldeliste aller Doppelspieler auch derjenigen, die schon Einzel gespielt haben einzutragen (101-106) oder (101-104)
  • Die Platzziffer 101 darf bei 6er Mannschaften nicht im 3. Doppel aufgestellt werden. Wird die Nr. 101 trotzdem im 3. Doppel aufgestellt, werden alle Doppel für diese Mannschaft als verloren gewertet.
  • Bei 4er-Mannschaften darf die Nr. 101 sowohl im 1. als auch im 2. Doppel aufgestellt werden.
    • Beispiel Doppelaufstellung  :  Platzziffer          1+4 = 5     1. Doppel   /  2+5 = 7     2. Doppel   /   3+6 = 9     3. Doppel
  • Nicht gespielte Spiele müssen mit 6:0; 6:0 eingetragen werden. Bei der Online Eingabe des Spielberichtes muss bei nicht gespielt – der Haken entfernt werden.
  • Manipulierte Spielergebnisse führen zu Null-Wertungen für beide Mannschaften und werden mit bis zu € 500,- Ordnungsgeld belegt.
  • Tritt eine Mannschaft mit weniger als 4 Spielern bei 6er Mannschaften und 3 Spielern bei 4er Mannschaften an, so wird das Spiel als nicht angetreten gewertet.
  • Ein notwendiger 3. Satz ist auf Bezirksebene (Einzel u. Doppel) grundsätzlich als „Match-Tie-Break „ (bis 10 Punkte); zu spielen. Dabei ist das tatsächlich gespielte Ergebnis des „Match-Tie-Break“  in den Spielbericht einzutragen.(Beispiel: (10: 6 oder 4:10)
  • Ersatzspieler: Als Ersatzspieler dürfen nur solche Spieler/innen eingesetzt werden, die in der Meldung für die betreffende Mannschaft namentlich als Ersatz erscheinen und vom Computer gespeichert sind. Der unerlaubte Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers hat eine Null-Wertung des gesamten Mannschaftsspiels zur Folge (TVN-WO § 18.7).
  • Festgespielt: Wird ein Ersatzspieler ein zweites Mal (im Einzel und/oder im Doppel) in einer höheren Mannschaft eingesetzt, ist er für alle nachfolgenden Spiele in der tiefer spielenden Mannschaft nicht mehr spielberechtigt. Maßgeblich für das Festspielen ist der Kalendertag des tatsächlichen Spieleinsatzes  (TVN-WO § 13.6).
  • Werden ein Nachspieltermin einer höheren Mannschaft und ein Spieltermin oder Nachspieltermin einer tieferen Mannschaft am gleichen Kalendertag ausgetragen, gilt folgendes:
    • Der Ersatzspieler in der höheren Mannschaft kann nur in einer Mannschaft an diesem Kalendertag eingesetzt werden.
    • Hat sich ein Spieler in einer höheren Mannschaft festgespielt (durch zweimaligen Einsatz als Ersatzspieler), wird dieser Spieler zum Stammspieler der höheren Mannschaft und gilt nicht mehr als Spieler der tieferen Mannschaft. Über ihm gemeldete Spieler bleiben weiterhin für die untere Mannschaft spielberechtigt.
  • Spielen zwei oder mehrere Mannschaften eines Vereins am festgesetzten Spieltermin gemäß § 11 Ziff. 1 WO in der gleichen Konkurrenz, muss/müssen für die höhere/n Mannschaft/en 6 Spieler (6er- Mannschaften) bzw. 4 Spieler (4er-Mannschaften) aufgestellt werden, sofern Spieler tieferer Mannschaften als Ersatzspieler für die höhere Mannschaft gemeldet sind.
  • Werden in diesem Fall weniger als 6 bzw. 4 Spieler aufgestellt, wird das Wettspiel bei 6er-Mannschaften mit 1 Tabellenpunkt, 9 Matchpunkten, 18 Satzpunkten und 108 Spielpunkten und bei 4er-Mannschaften mit 2 Tabellenpunkten, 6 Matchpunkten, 12 Satzpunkten und 72 Spielpunkten für den Gegner der unteren Mannschaft gewertet. Die höhere Mannschaft muss vom Wettspielleiter mit einem Ordnungsgeld gemäß § 20 Ziff. 5f WO belegt werden. Bei verspätetem Erscheinen eines Spielers oder einer Mannschaft und bei Nachspielterminen wird von der Anwendung dieser Regelung abgesehen.
  • Ein Spieler darf am selben Kalendertag nur in einer Mannschaft und damit auch Altersklasse eingesetzt werden.
  • Bei unerlaubtem Einsatz eines Spielers in 2 Mannschaften an einem Kalendertag und damit auch Altersklasse wird das gesamte Spiel der entsprechenden unteren Mannschaft, in der der 2. Einsatz erfolgt  mit 1 Tabellenpunkt, 9 Matchpunkten, 18 Satzpunkten und 108 Spielpunkten (6er-Mannschaften) bzw. 2 Tabellenpunkten, 6 Matchpunkten, 12 Satzpunkten und 72 Spielpunkten (4er-Mannschaften) zugunsten der jeweiligen gegnerischen Mannschaft gewertet.
  • Spieler dürfen in der Spielzeit 2018 in zwei Erwachsenen-Altersklassen eines Vereins gemeldet und unbegrenzt eingesetzt werden.
  • Wird ein Wettspiel, aus welchen Gründen auch immer, an dem vorgesehenen Spieltag  nicht  begonnen, beendet oder verlegt, ist der Spielbericht mit den bis dahin erzielten Ergebnissen online einzugeben mit dem Vermerk, wann das Spiel fortgesetzt wird.
  • 8. Datum – 9 Unterschrift – 10 Besondere Vorkommnisse
  • Der Original-Spielbericht muss unterschrieben werden – von beiden Mannschaftsführern und vom Oberschiedsrichter, ist aufzubewahren und auf Verlangen dem Wettspielleiter zur Verfügung zu stellen.

Spieltage: Beachten Sie bitte die „Hinweise zu den Spielterminen“ des Tennis Bezirk 4.

 

Regelung zur Spielverlegung

Für Spiele, die gemäß Computer-Spielplan auf Samstag angesetzt sind und verlegt werden müssen, gilt als erster Nachspieltag der darauf folgende Sonntagvormittag, 9.00 Uhr.

Für Spiele, die am Sonntagvormittag 9.00 Uhr angesetzt sind und verlegt werden  müssen, ist erster

Nachspieltag der Nachmittag, 14.30 Uhr des gleichen Sonntags.

Für Spiele, die am Sonntagnachmittag angesetzt sind, ist erster Nachspieltag der nächste freie Spieltermin auf der Anlage.

Für Spiele, die Dienstag angesetzt sind, ist der Nachmittag des gleichen Tages erster Nachspieltermin, nächster Termin der  Mittwoch. Für Spiele, die am Nachmittag angesetzt sind, der nächste Samstag als erster Nachspieltag.

Für Spiele, die für Donnerstagvormittag angesetzt sind, gilt der Nachmittag des gleichen Tages und für Spiele, die am Nachmittag angesetzt sind, der nächste Samstag als erster Nachspieltag.

Wenn am ersten Nachspieltag die Plätze bereits durch im Computer-Spielplan festgesetzte Spieltermine von Erwachsenen-Mannschaften oder Verbands-Jugendmannschaften belegt sind, ist das Spiel auf den nächsten freien Termin auf der Anlage zu verlegen.

Weitere Nachspieltage sind gemäß vorstehender Regelung der jeweils nächste freie Termin.

Erst wenn alle oben beschriebenen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, darf auf den Not-Spieltag zurückgegriffen werden.

Sollte ein Mannschaftsspiel abgebrochen werden, bevor eines der bereits aufgestellten Einzel oder Doppel begonnen hat, ist es möglich, die Einzel und/oder die Doppel neu aufzustellen. Um die Anzahl der anwesenden Spieler festzustellen, muss der Spielbericht mit den Namen der aufgestellten Spieler (ohne Ergebnisse) immer ausgefüllt und online eingegeben werden  (TVN-WO § 15.2). Sollte in diesem Fall einer der aufgeführten Spieler am Nachspieltag verhindert sein, muss neu aufgestellt werden.

Auch beim Abbruch und Nachspiel kann man das Spiel erneut über die Spiel-Nummer online aufrufen und bearbeiten.

Achtung: Vor einem Abbruch besteht eine Wartepflicht von 3 Stunden, diese kann in beiderseitigem Einverständnis auf 1 Stunde verkürzt werden.

Bevor ein an Samstagen abgebrochenes Bezirksspiel auf den Notnachspieltag verlegt wird, muss von der gastgebenden Mannschaft geprüft werden, ob das Spiel am darauf folgenden Sonntag (Termine 9.00 Uhr bzw. 14.30 Uhr) fortgesetzt werden kann bzw. auf den nächsten freien Termin auf der Anlage verschoben wird. Nur wenn keine Termine frei wird auf den Not-Nachspieltag ausgewichen.

Sollten bereits andere Spiele zu den genannten Uhrzeiten festgesetzt sein, gilt die Regel, dass angesetzte Spiele Vorrang genießen.

Für Spiele auf Verbandsebene ist Nachspieltag grundsätzlich der Sonntag um 14.30 Uhr bzw. bei Spielen an Feiertagen, die um 9.00 Uhr beginnen, der Nachmittag um 14.30 Uhr.

Nachspieltermine des Verbandes haben an allen Spieltagen Vorrang vor den lt. Computerplan angesetzten Bezirksspielen, die dann kurzfristig verlegt werden müssen. TVN-WO § 15.7

Spiele, die für Sonntagmorgen 9.00 Uhr angesetzt waren, brauchen um 14.30 Uhr nicht abgebrochen zu werden, wenn laufende Einzel oder Doppel vor 13.30 Uhr begonnen wurden.

Verbandsspiele, die an Sonn- und Feiertagen für 9.00 Uhr angesetzt sind, dürfen weder unter- noch abgebrochen werden, selbst wenn die Einzel oder Doppel vor

13.30 Uhr nicht begonnen werden konnten, weil als Nachspieltermin für Verbandsspiele an Sonn- und Feiertagen der Nachmittag desselben Tages verbindlich vorgeschrieben ist.

Sollten samstags Jugend-Meisterschaftsspiele stattfinden, müssen diese um 13.45 Uhr beendet sein, sofern die Plätze für angesetzte Spiele der Erwachsenen benötigt werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob und wann die Einzel oder Doppel begonnen wurden.

Eingabe Spielberichte im Internet unter

www.tvn-tennis.de – Sport – Mannschaftsspiele – Spielbericht Online Eingabe

Tipps zur Online Eingabe der Spielberichte:

Der Heimverein ist dafür verantwortlich, dass der Spielbericht spätestens am 1. Werktag nach dem Spieltag „o n l i n e“ abgeschickt wird.

Sie finden im Internet unter www.tvn-tennis.de  einen Link „Online-Eingabe Spielberichte“.

Login ist „spielbericht“.

  • Spielnummer: In das Kästchen „Spiel-Nr.“ im Kopf des Formulars Spielbericht muss die Nummer des jeweiligen Spiels aus dem Computer-Spielplan übernommen werden.
  • Positions- Nr.: In die Spalten „Position laut Meldeliste“ müssen die für den jeweiligen Spieler zutreffenden 3 Ziffern aus der namentlichen Mannschaftsmeldung eingetragen werden.
  • Jeder Spieler wird vom Computer über seine Positionsnummer identifiziert, die er während der ganzen Spielzeit besitzt, einerlei in welcher Mannschaft er zum Einsatz kommt. (Das gilt sowohl für die Einzel und Doppel).

Maßgebend ist die Wettspielordnung des TVN – ab 1.1.2018

Sollten Fragen im Spielverlauf eintreten, rufen Sie bitte die Hotline des Tennis Bezirk 4 an:

Jürgen Liesert                                              0172  7054952           (Wettspielleiter)

Patrick Iber                                                  0174  9879569           ( Referent für Regelkunde und Schiedsrichterwesen/Oberschiedsrichter DTB A)

Wolfgang Luchtenberg                               0172  7050197           (Oberschiedsrichter DTB-B)

        

Einsatz von Spielern in zwei Altersklassen

Zu § 12 Ziff. 4 WO/TVN neu – Meldung – Ersatz von § 12.4

  • Die Meldung kann in zwei Altersklassen erfolgen (z.B. D und D30 – H30 und H40)
  • Die Spieler müssen auch das Mindestalter der älteren Altersklasse erreicht haben.
  • Es können beliebig viele Spieler in der namentlichen Meldung aufgeführt werden. Die namentliche Meldung erfolgt in beiden Altersklassen gemäß der Spielstärke also sowohl in der jüngeren als auch der älteren Altersklasse mit der gleichen Leistungsklasse.
  • Für die Meldung in zwei Altersklassen bestehen hinsichtlich der Spielklassen im Verband/Bezirk keine Einschränkungen.
  • Spieler, die in Bundesliga- bzw. Regionalligamannschaften auf den Positionen 1-10 bei 6er- bzw. 1-6 bei 4er-Mannschaften gemeldet sind, dürfen nur in der Altersklasse gemeldet werden, in der sie auch für die Bundesliga oder Regionalliga an den genannten Postionen gemeldet sind.
  • Spieler dürfen in den zwei Altersklassen, in denen sie gemeldet sind, unbeschränkt oft eingesetzt werden.

Zu § 13 Ziffer 5 – Festspielen

  • Die Festspielregelung bleibt so wie bisher – hat sich ein Spieler in einer höheren Mannschaft festgespielt (durch zweimaligen Einsatz als Ersatzspieler), wird dieser Spieler zum Stammspieler der höheren Mannschaft und gilt nicht mehr als Spieler der tieferen Mannschaft. Man spielt sich also nicht in einer Altersklasse fest, sondern nur in der höheren Mannschaft einer Altersklasse.

Zu § 13 Ziffer 8 – Spielen an einem Kalendertag

Ein Spieler darf am selben Kalendertag nur in einer Mannschaft und damit auch Altersklasse eingesetzt werden.

Zu § 13 Ziffer 9 – Unerlaubter Einsatz in zwei Mannschaften an einem Kalendertag

Bei unerlaubtem Einsatz eines Spielers in 2 Mannschaften und damit auch Altersklassen an einem Kalendertag wird das gesamte Spiel der entsprechenden  Mannschaft, in der der 2. Einsatz erfolgt  mit 1 Tabellenpunkt, 9 Matchpunkten, 18 Satzpunkten und 108 Spielpunkten (6er-Mannschaften) bzw. 2 Tabellenpunkten, 6 Matchpunkten, 12 Satzpunkten und 72 Spielpunkten (4er-Mannschaften) zugunsten der jeweiligen gegnerischen Mannschaft gewertet.

Tennis Bezirk4 (Bergisch Land) e.V.

Jürgen Liesert

(Sportwart + Wettspielleiter)

Tel:        0202  556200

Fax:       0202 2541483

E-Mail: wettspielleiter@tvn-bezirk4.de