Es waren besondere Umstände bei den 8. Promotion Open des Unterbarmer Tennisclubs, einem der größten Tennisturniere im Wuppertaler Veranstaltungskalender, welches zudem in der klassischen Turnierform gespielt wird und den Teilnehmern damit Chancen auf jede Menge LK-Punkte bietet. Neben den Temperaturen von bis zu 37 Grad Celsius stellte die Corona- Pandemie die Organisatoren weiterhin vor zusätzliche Herausforderungen – wenn das Team dann trotzdem Lob von allen Seiten bekommt, will das schon einiges heißen. Die Eckpunkte sprechen aber auch für sich: Für ein kleines Startgeld erwarten die Teilnehmer ein Antrittsgeschenk, zwei Mahlzeiten der hervorragenden Gastronomie, die Aussicht auf ein von der Firma Bet3000 gestiftetes Preisgeld sowie ein erlesenes Teilnehmerfeld – also beste Voraussetzungen für ein sportliches Kräftemessen für Damen und Herren von der offenen Klasse bis zu den Ü70-Routiniers. Dafür

UTC: 8. Promotion-Open waren voller Erfolg

Pia Kirberg (links) und Zahra El Otmany

sorgte wie stets Turnierdirektor Wolfgang Luchtenberg, der auch die meisten terminlichen Sonderwünsche mit stoischer Gelassenheit zu berücksichtigen wusste. Aus sportlicher Sicht gab es einige Überraschungen, aber auch erwartete Ergebnisse. So stellte die Neuauflage des Vorjahres-Finals der Damen zwischen Zahra El Otmany und Pia Kirberg weniger eine Überraschung dar als der Durchmarsch ins Finale des ungesetzten Janik Dausend bei der offenen Herren Konkurrenz, wo er sich erst Eric Schulze-Berge vom BW Ronsdorf geschlagen geben musste.

Bei den Senioren (H40) trumpfte wie erwartet Sascha Frangen auf und ließ unter anderem im Viertelfinale dem Cheftrainer der Fußballer von Alemannia Aachen, Stefan Vollmershausen, keine Chance – im Finale blieb allerdings auch ihm gegen Christoph Meyer von BW Schwelm das Nachsehen, der als verdienter Sieger aus der Konkurrenz hervorging. Bei den Herren 50 setzte sich im Finale Thorsten Förster vom TC Stadtwald Hilden gegen Wolfgang Glahn durch, den Sieg bei den Herren 55 sicherte sich Michael Rohwer vom SC Rot-Weiß Remscheid. Der für den gleichen Club spielende Dirk Petermann (Herren 60) sowie Bernhard Diehl vom TC GW Lennep (Herren 65) sicherten sich die weiteren Preisgelder. Mit Sybille Fritsche bei den Damen 50 und Yosip Groysman bei den Herren 70 hatte auch der Gastgeber UTC bis zum Final(Sonn)tag einige Asse im Ärmel, die sich sogar beide den Sieg in ihren Klassen sichern konnten.

Bei der Siegerehrung am Sonntagabend war so mancher vergossene Schweißtropfen schon wieder vergessen, was bleibt, ist die Erinnerung an ein rundum gelungenes Turnier über eine komplette Woche und die Gewissheit, dass sich die harte Arbeit aller Beteiligten gelohnt hat. Kein Wunder, dass sich die Tennisgemeinschaft bereits jetzt auf das kommende Event freut – so steht die Ernesto Trophy, das traditionsreiche Doppelturnier, bereits vor der Tür. Vom 7. bis 13. September werden auch hier wieder alle Altersklassen vertreten sein.