Mit sechs Aufstiegen endeten für die meisten Medenmannschaften des TC Grün-Weiß Langenfeld die Saison 2020, die wegen der Coronavirus-Pandemie lange Zeit unterbrochen war, überaus erfolgreich.

Die in der Niederrheinliga (höchste Liga des Verbandes) spielenden 1. Damen 40 mussten beim Aufsteiger TC Moers 08 eine klare 1:8-Niederlage (Ehrenpunkt: Daniela Stegemann/6:2, 6:3) einstecken, behielten aber nach einem Sieg und zwei Niederlagen den dritten Tabellenplatz und sicherten sich den Klassenerhalt in der durch Zurückziehen von drei Mannschaften arg dezimierten Liga,

Die 1. Herren 30 (2. Verbandsliga) sind nach dem fünften Sieg in Folge ungeschlagen in die 1. Verbandsliga aufgestiegen. Beim 5:4-Erfolg beim TK 78 Oberhausen überzeugten vor allem Marc Kaiser (Position drei) mit einem 6:0, 6:3-Sieg. Die weiteren Punkte holten Steffen Amelung (6:2, 6:3), Sebastian Hahn (6:3, 4:6, 11:9/Match-Tiebreak), René Hübner (6:1, 6:4). Den entscheidenden Punkt zum Sieg erzielte das erste Doppel Dominik Hannig/Kaiser (6:2, 6:3).

Sechs Aufstiege für den Tennisclub Grün-Weiß Langenfeld

Herren 55

Die 1. Herren 55 (2. Verbandsliga) benötigten aufgrund von Rückzügen dreier Mannschaften nur drei Siege für den Aufstieg in die 1. Verbandsliga. Gegen VfL Nierswald war der 8:1-Erfolg ungefährdet- Am Aufstieg waren folgende Spieler beteiligt: Markus Stein, Achim Jechorek, Franz Baust, Dieter Roeloffs, Jürgen Becker, Norbert Maibücher, Reinhold Hiltscher, Jürgen Koscinowsky, Franz Loschert, Gerhard Benneck und Bernd Wiesen.

Für die 1. Herren (Bezirksliga) war nach dem letztjährigen Abstieg aus der 2. Verbandsliga der Wiederaufstieg das erklärte Ziel, das nach der Auftaktniederlage (4:5 gegen TC Stadtwald Hilden II) ins Wanken geriet. Die Nachfolgepartien wurden jedoch alle gewonnen, so dass am Ende fünf Siege und nur eine Niederlage zu Buche standen. Der 6:3-Erfolg gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TC Grün-Weiß Lennep war ausschlaggebend für den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Die Punkte zum viel umjubelten Sieg erzielten in den Einzeln Alexander Schürmann (6:4, 6:1), Jayson Maier (6:4, 6:1), Dominik Hannig (6:4, 6:1) sowie die Doppel Schürmann/Maier (6:2, 6:1), Lennart Voßgätter/Alexander Zeller (7:5, 7:6) und Hannig/Sebastian Hahn (6:2. 6:3).

Die 1. Herren 50 (Bezirksliga), die mit dem 7:2 gegen TSG Solingen den fünften Sieg in Folge ungeschlagen blieben, schafften damit den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Punkte für Grün-Weiß: Till Hagemann (6:0, 6:0), Thomas Ortegel (7:6, 5:7, 10:8 /Match-Tiebreak), Klaus Lawonn (6:3, 6:0), Peter Derwort (6:1, 6:1), Steffen Franck (6:1, 6:2), Hagemann/Lawonn (6:1, 6:1), Franz Baust/Derwort (3:6, 6:4, 10:8/Match-Tiebreak), Mike Iffert/Franck (6:1, 6:4). Weiter gehörten zum Aufstiegsteam: Andreas Jansen, Christian Koletzki und Michele Rizzo (6:4, 6:2),

Weitere Ergebnissee:

Bezirksklasse A, 2. Herren: TC Blau-Weiß Heiligenhaus I – GWL II  2:7, Punkte für Grün-Weiß: Steffen Amelung (6:3, 3:6, 13:11/Match-Tiebreak), Vincent James (6:0, 6:1), Niccolo Franck (6:0, 6:0), Lauri Fuchs (6:1, 6:0), André Jechorek (6:0, 6:0), James/Franck (6:4, 2:6, 15:13/Match-Tiebreak), Jan Heupgen/Jechorek (6:2, 6:0). Damit steigen die 2. Herren ungeschlagen in die Bezirksliga auf.

Bezirksklasse A, 1. Herren 40: GWL I – Netzballverein Velbert II  9:0.  Auch das Team um Mannschaftsführer Carsten Jacobi erreichte ungeschlagen den Aufstieg in die Bezirksliga. Sechs deutliche Erfolge verdeutlichten die Überlegenheit der Mannschaft. Am Aufstieg waren folgende Spieler beteiligt: Carsten Jacobi, René Hübner, Philipp Schwer, Jens Geuer, Till Hagemann, Jerome Schnitzler, Jens Sochiera, Martin Behrendt, Thorsten Fiedler, Patrick Jewasinski und Sven Zeising.

Ferdinand Kedzierski