Velbert, 09. November 2021

Einige Wochen nach den letzten Sommer-Medenspielen geht es nun für fünf Mannschaften des Netzballvereins in der Halle weiter. Die ersten NBV-Teams gehen dabei in der höchsten Spielklasse im Winter an den Start, in der Niederrheinliga.

Mit einem hohen Auftaktsieg sind die zweiten NBV-Damen in die Winter-Medenspielsaison gestartet. In der Bezirksliga trafen sie in der Vorwoche zuhause auf den Solinger TC 02. Angetreten ist die NBV-Mannschaft in sehr starker Besetzung mit Unterstützung von Spielerinnen aus der ersten Mannschaft. Angeführt wurde das Team von NBV-Neuzugang Evelyn Altmaier, die zuvor für Blau Weiß Kamp-Lintfort im Einsatz war. Die Tennisleidenschaft liegt in ihrer Familie in den Genen: Ihr 23 Jahre alter Bruder Daniel Altmaier ist bereits seit einigen Jahren auf der Profi-Tour unterwegs und zog im letzten Jahr nach einem Sieg über den Top Ten Spieler Matteo Berrettini ins Achtelfinale der French Open ein.  Aktuell belegt er Platz 112 in der ATP-Weltrangliste. Problemlos gewann die 18-jährige Evelyn Altmaier ihr Match an Position eins mit 6:0, 6:2. Auch die weiteren drei Einzel  waren eine klare Sache für die NBV-Damen: Lauren Wagenaar gewann 6:1, 6:0, Miriam Jeuck mit 6:0, 6:0 und Sunny Ihlo mit 6:3, 6:0. Nach der 4:0 Führung erhöhten Altmaier und Jeuck mit einem 6:3, 6:0 und Ihlo mit Jana Schübbe mit einem 6:1, 6:2 Sieg in den Doppeln das Gesamtergebnis auf 6:0. Nach dem Auftakt-Heimerfolg steht am 20. November das erste Auswärtsspiel bei TC Hilden Ost an.

Sehr spannende und enge Matches lieferten sich die dritten NBV-Herren bei ihrem Heimduell in der Bezirksklasse A gegen Grün Weiß Langenfeld. An Position eins verlor Jannick Schmock nach einem Marathon-Spiel mit 3:6, 7:6 und 3:10. An zweiter Position unterlag Anton Nagel mit 5:7 und 2:6. Till Schneider holte nach einem Tenniskrimi mit 6:2, 6:7 und 12:10 einen Punkt für den NBV, ebenso Marvin Schulz mit 6:2, 7:6. Das erste Doppel wurde wiederum im Match-Tiebreak entschieden, jedoch zu Gunsten der Langenfelder: Schmock und Schulz unterlagen mit 3:6, 6:1 und 8:10. Im zweiten Doppel konnten Nagel und Schneider recht deutlich mit 6:2, 6:2 einen weiteren Punkt für ihr Team erzielen zum 3:3-Gleichstand. Auch für die dritten Herren geht es am 20. November auswärts bei Rot Weiß Remscheid weiter.

Am kommenden Samstag um 18 Uhr greifen zum ersten Mal die ersten NBV-Damen in der Niederrheinliga an. Es geht gleich mit einem Kracher-Duell gegen den aktuellen Deutschen Meister TC Bredeney los. Coronabedingt kann Zuschauern leider nur eingeschränkt Eintritt gewährt werden, da der Hallenvorraum nur Platz für sechs Personen erlaubt. Es besteht aber noch die Möglichkeit, vom Spielfeldrand zuzuschauen. Am Eingang wird nach den 3G-Regeln kontrolliert. „Das Daumen drücken ist aber uneingeschränkt erlaubt“, erklärt NBV-Sportwart Mark Höhfeld.

Katja Ihlo