Velbert, 16. August 2021.

Ihre erste Einladung zu einer Deutschen Meisterschaft flatterte Lauren Wagenaar vor wenigen Wochen ins Haus. Die Ende letzten Jahres 30 Jahre alt gewordene Netzballerin hat in diesem Jahr durch gute Spielergebnisse eine Platzierung in den Top 50 der Deutschen Damen 30 Rangliste erzielt. Wagenaar spielt als Stammspielerin Netzballerin Lauren Wagenaar wird Vize Deutsche Meisterin der Damen 30in der ersten Damen-Mannschaft des NBVs in der Niederrheinliga. Mit Siegen für ihr Team und auch bei Turnieren in der offenen Damenklasse konnte sie zahlreiche Ranglistenpunkte sammeln. „Ich hab mich natürlich sehr über die Einladung gefreut und wollte die Chance auf jeden Fall nutzen“, so die Velberterin, die seit ihrer frühesten Kindheit für den Netzballverein aufschlägt.

Ausgetragen wurden die Nationalen Deutschen Meisterschaften im Rheinland-Pfälzischen Worms. In der ersten Runde traf Lauren Wagenaar auf Nicole Funke vom TC  Bamberg. Mit langen Ballwechseln und fast fehlerlosem Spiel setzte sich die Netzballerin mit 6:3 6:4 durch. Im Halbfinale musste die Velberterin dann gegen die an Nummer zwei gesetzte Melanie Großeastroth vom TC Kamen-Methler antreten. In einem hart umkämpften ersten Satz setzte sich Wagenaar im Tie Break mit 7:6 durch. Mit frischem Selbstbewusstsein ging Wagenaar in den zweiten Satz und sicherte sich den Durchgang und damit das Match mit 6:3. Das bedeutete den Einzug ins Finale!

„Das war schon ein tolles Gefühl als mir klar wurde, dass ich jetzt im Endspiel der Deutschen Meisterschaft stehe“, so Lauren Wagenaar. Doch mit der an eins gesetzten Eileen Aranas-Roth vom Marburger TC wartete eine sehr schwere Aufgabe auf die NBV-Spielerin. In einem hochklassigen Duell unterlag Wagenaar schließlich mit 4:6 3:6. „Ich war kurz enttäuscht, freue mich aber sehr über den Vize-Titel“, so die Netzballerin.

Lauren Wagenaar tritt damit in die Fußstapfen ihres Vaters: Thomas Wagenaar hatte 2016 den Vize Deutschen Meister Titel der Herren 50 geholt.