Velbert, 10. Dezember 2018

Die ersten Mannschaften haben vor der Weihnachtspause schon für eine schöne Bescherung gesorgt: Mit ihren jeweils zweiten Siegen aus zwei Spielen konnten die beiden Teams die Tabellenführung übernehmen.

NBV-Mannschaften setzen sich an die Tabellenspitze - Starke Siege von ersten Damen und Herren

Tom Schönenberg

Die ersten Herren traten in der zweiten Verbandsliga zum Heimspiel gegen TC SW Budberg an. Nachdem die NBV-Nummer eins Tom Schönenberg in der Vorwoche s gewonnen hatte, stand ihm dieses Mal mit dem Kroaten Mario Lesic ein schwerer Gegner gegenüber. Wie Schönenberg selbst, hatte auch die Nummer eins des TC Budberg in der ersten Tennisbundesliga gespielt. Nach einem hart umkämpften ersten Satz verlor Schönenberg den Durchgang im Tie Break mit 6:7. Dann schaltete der Netzballer aber noch einen Gang zu und sicherte sich den zweiten Satz mit 6:4. Im Match Tie Break behielt Schönenberg klar die Oberhand und gewann mit 10:3.

An Position zwei konnte der 18-jährige Tom Tillger sein Match mit einem Zweisatz-Sieg mit 6:4, 7:6 für sich entscheiden, ebenso Fyn Franke an Position vier mit 6:4, 6:3. Lediglich Eric Baum unterlag in einem engen Match mit 3:6, 6:3 und 2:10. Nach der 3:1 Führung trumpften die Netzballer noch mit einem Joker im Doppel auf: NBV-Chef Coach Mark Joachim trat zusammen mit seinem Co-Trainer Tom Schönenberg im zweiten Doppel an. Das Match war eine klare Sache für die beiden NBV-Trainer: Mit 6:0 und 6:3 dominierten die beiden die Partie deutlich und holten den entscheidenden vierten Siegpunkt. Im ersten Doppel verloren Tom Tillger und Eric Baum mit 3:6 und 5:7 zum 4:2-Endstand für den NBV. Mit der Tabellenführung im Rücken geht es für die ersten Herren am 19. Januar weiter mit einem Heimspiel gegen TC Schellenberg.

Sehr ernst zu nehmende Gegnerinnen standen den ersten NBV-Damen in der ersten Verbandsliga beim ETB SW Essen gegenüber. Die Essenerinnen waren mit zwei Niederländerinnen an den Positionen eins und zwei in Bestbesetzung gegen den Netzballverein angetreten. Im Vorjahr waren sie noch mit dem gleichen Team in der Niederrheinliga am Start. Auch die Netzballerinnen setzten dieses Mal an Position eins mit Bernice van de Velde auf ihre holländische Verstärkung. Die 27-jährige Van de Velde ist bereits seit mehreren Jahren für den NBV im Einsatz. In einem Match auf Messers Schneide setzte sich die Netzballerin am Ende mit 6:2, 3:6 und 10:4 durch. Die erst 16-jährige Gina Dittmann hatte kaum Probleme mit der niederländischen Nummer zwei. Klar gewann sie mit 6:1, 6:4 ihr Spiel für den NBV. Die Matches von Isabel Heupgen und Ana Sovilj waren hingegen reine Nervenkrimis. Die 17-jährige Heupgen trat gegen die 38-jährige Claudia Alkan an, die immerhin im Vorjahr die Bronze-Medaille bei der Mannschafts-WM der Altersklasse 35 in Kapstadt gewonnen hatte. Der erste Satz ging dann auch mit 6:3 an die Essenerin. Heupgen erhöhte dann aber im zweiten Satz das Tempo und den Druck und gewann 6:2. Im Match Tie Break bewies die Netzballerin die bessere Nervenstärke und siegte mit 11:9. Ebenso knapp verlief das Spiel von Ana Sovilj: Nach einem 2:6 Satzverlust, holte die 16-jährige Sovilj den zweiten Durchgang mit 7:5 und den Match Tie Break mit 10:6 zur 4:0-Führung. In den Doppeln rückte dann Miriam Jeuck nach, die aber das erste Doppel mit Bernice van de Velde mit 6:4, 6:7 und 9:11 denkbar knapp verlor. Einen weiteren Punkt holten noch Isabel Heupgen und Ana Sovilj im zweiten Doppel mit 6:1, 7:6. Mit dem 5:1 Sieg belegen nun auch die ersten NBV-Damen Platz eins in der Tabelle. Nach der verdienten Weihnachtspause geht es für die ersten NBV-Damen am 12. Januar auswärts beim Sportpark Moers-Asberg weiter.

Katja Ihlo