v.l.: Monika Gottschalk, Ilona Kessens, Gabriela Marcus-Puhl, Maria Baer, Hiltrud Mündges-Christmann, Astrid Fischer und Rosanne Diedrichs; vorne Barbara Bödefeld

Die Damen 50 hatten im letzten Bezirksliga-Spiel als Tabellenzweite den bereits als Aufsteiger feststehenden Tabellenführer TC Langenberg zu Gast. Im Falle einer Niederlage hätte ihnen der zweite Aufstiegsplatz noch von Fortuna Wuppertal streitig gemacht werden können; es ging also für die blau-weißen Damen um alles. Und sie hielten dem Druck stand, denn nach den Einzeln führte die von der verletzten Mannschaftsführerin  Gabriela Marcus-Puhl gut eingestellte Heimmannschaft mit 4 : 2. Zwar gingen zwei Doppel verloren (eines davon erst im Match-Tiebreak), aber zuvor hatten bereits Monika Gottschalk und Ilona Kessens den noch fehlenden Punkt zum Aufstieg in die 2. Verbandsliga mit 6:1 und 6:1 erkämpft. Damit war der „Druck aus dem Kessel“ und die Freude über diesen Erfolg riesengroß.

Auch die Damen der offenen Klasse waren in der Bezirksklasse A erfolgreich. Mit einem deutlichen 6:3-Sieg über die bis dahin einen Punkt besser platzierten Mädels von Blau-Weiß Elberfeld eroberten sie den zweiten Tabellenplatz. Während die Elberfelderinnen nun am letzten Spieltag den ungeschlagenen Spitzenreiter ESV Wuppertal-West empfangen, reisen die Ronsdorferinnen zum Nachbarclub Grün-Weiss Elberfeld, der bislang nur einen Zähler auf dem Tabellenkonto hat. Also ist in Sachen Aufstieg noch alles drin.