Velbert, 23. Mai 2022.

Erste NBV-Damen schaffen das Triple: Dritter Sieg im dritten Spiel 

Cindy Burger

Die ersten NBV-Damen legen einen grandiosen Saisonstart auf die rote Asche. Nach den Auftakterfolgen in der Niederrheinliga gegen TC Rheinstadion mit 5:4 und gegen Blau Schwarz Düsseldorf mit 7:2 gelang den Damen am Samstag der Triple-Erfolg gegen den Sportpark Moers-Asberg mit 6:3. Das Damen-Team trat zwar ohne ihre spanische Nummer eins Marina Bassols an, aber dafür mit Neuzugang Shura Poppe. Die 24-jährige Niederländerin war in den letzten Monaten noch für ihr US-College-Team in Tulsa in Oklahoma im Einsatz, spielt jetzt aber für den Netzballverein. An Position zwei trat sie gegen ihre Landsfrau Daphne van de Heuwel an, unterlag aber nach einer spannenden Partie mit 6:7, 3:6. Die Spitzenposition nahm dieses Mal Cindy Burger ein. Die Niederländerin, die bereits seit vielen Jahren für den NBV aufschlägt, gewann ihr Einzel souverän mit 6:1, 6:0 gegen die Niederländerin Britt Schreuder. Auch Anna Schubries lieferte eine starke Leistung ab: Sie gewann ihr Match mit 6:4, 6:3. Ebenso Bernice van de Velde, die einen 6:1, 6:0 Erfolg landete. Einen weiteren Punkt konnte Lauren Wagenaar an sechster Position mit einem 6:2, 6:3 Sieg beisteuern. An Position fünf unterlag Ana Sovilj mit 1:6 und 5:7.

Mit einer komfortablen 4:2 Führung gingen die NBV-Damen in die Doppelrunde. Hier fuhr auch Shura Poppe an der Seite von Anna Schubries ihren ersten Sieg für ihr NBV-Team ein. Im ersten Doppel gewannen sie 6:4, 6:4. Im zweiten Doppel verpassten Cindy Burger und Bernice van de Velde ihren Gegnerinnen sogar eine „Brille“ mit 6:0, 6:0. Das dritte Doppel mit Lauren Wagenaar und Evelyn Altmaier unterlag mit 4;6, 4:6. Der Gesamtsieg ging aber mit 6:3 an die NBV-Damen.

Erste NBV-Damen schaffen das Triple: Dritter Sieg im dritten Spiel  1

Lauren Wagenaar

Am nächsten Samstag treten die Netzballerinnen dann beim TC Bredeney an, der bisher zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto hat. „Hier hängen die Siegchancen unseres Teams stark mit der Aufstellung der Essenerinnen zusammen. Der TC Bredeney kann auf einen Bundesliga-Kader zurückgreifen und nach Bedarf hochklassige Profi-Spielerinnen einsetzen“, blickt NBV-Sportwart Mark Höhfeld voraus.

Erste NBV-Damen schaffen das Triple: Dritter Sieg im dritten Spiel  2

Mark Joachim

Viel Kampfgeist zeigten die ersten NBV-Herren in der ersten Verbandsliga beim Auswärtsduell gegen den starken TC Blau Weiß Neuss. Zwei Siege im Einzel und einen im Doppel konnten die NBVer holen: NBV-Chef-Trainer Mark Joachim gewann an Position zwei sein Match mit 6:2, 7:5 und Tim van den Dijssel an vierter Position deutlich mit 6:1, 6:2. Nur ganz knapp verlor Fyn Franke auf Rang drei sein Spiel mit 2:6, 7:5 und 5:10 im Match Tie Break.

Nach der 2:4 Rücklage holten Mark Joachim und Louis Kaun einen weiteren Punkt im ersten Doppel mit 6:3, 6:4. Die beiden anderen Doppel waren beide sehr eng: Fyn Franke und Oliver Bodenröder verloren 2:6, 6:7 und van den Dijssel mit Laurin Knoke mit 4:6, 6:3 und 9:11. „Das war eine unglückliche Niederlage“, bedauert Louis Kaun. Zusammen mit seinem Team rechnet er sich aber Chancen auf einen Sieg in der nächsten Partie am kommenden Samstag zuhause gegen die Mannschaft von Blau Weiß Kamp-Lintfort aus, die wie die Netzballer bisher noch ohne Sieg ist.

Ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel konnten die Herren 50 in der ersten Verbandsliga einfahren. Nach dem 6:3 Sieg in der Vorwoche gegen den Rochusclub Düsseldorf waren die 50er jetzt erneut erfolgreich bei Blau Weiß Bottrop. Die Punkte in den Einzeln holten Frank Wagenaar, Mark Höhfeld, Mike Kessels und Axel Pickshaus zur 4:2 Führung. Die Doppel wurden 2:1 für den NBV aufgeteilt, da Bottrop aufgrund von Verletzungen nicht mehr drei Doppel aufstellen konnte. Am nächsten Samstag treffen die Velberter im Heimspiel auf den aktuellen Tabellenersten Düsseldorfer TC, der allerdings bereits eine Partie mehr bestritten hat als der Tabellenzweite NBV.

Einen 9:0 Kantersieg erzielten die erst im letzten Jahr neu gegründeten Damen 40 in der Bezirksklasse B beim Solinger TB. Jeweils hohe Zweisatzsiege gingen auf das Konto von Katja Wolters, Diana Eick, Petra Groß, Katrin Heck, Annika Schoch und Silke Pöppelmann. In den Doppeln erhöhten Kerstin Rübener mit Schoch, Heck mit Daphne Kitschen und Tanja Eick mit Cornelia Könkler die 6:0 Führung auf einen 9:0 Gesamtsieg.

Eine der jüngsten Mannschaften des Netzballvereins gab ebenfalls keinen Punkt ab: 6:0 gewannen die U12 Mädchen Marlen Höfner, Lisa Bischoff, Amelie Schumacher, Emma Groß und Nyla Schultes in der Bezirksliga bei Rot Weiß Remscheid. Die erste Begegnung bei Stadtwald Hilden hatten die Mädchen auch schon mit 6:0 für sich entscheiden können.

Katja Ihlo