Velbert, 14. Januar 2019.

Am ersten Spieltag im neuen Jahr standen gleich drei Begegnungen für die Winter-Mannschaften des Netzballvereins an.

Die ersten NBV-Damen reisten nach zwei hohen Auftaktsiegen zu ihrem dritten Saison-Spiel in der ersten Verbandsliga zum Sportpark Moers-Asberg. Die erst 16-jährige NBV-Nummer eins, Gina Dittmann, gewann souverän mit 6:2, 6:2. Auch Isabel Heupgen siegte problemlos mit 6:3, 6:0. Ein enges und spannendes Match lieferte sich die ebenfalls 16-jährige Netzballerin Ana Sovilj an dritter Position. Nach dem Verlust des ersten Satzes mit 4:6, konterte sie im zweiten mit 6:4 und holte sich den Match Tie Break mit 10:8. Lauren Wagenaar siegte in zwei Sätzen mit 6:4, 7:5. Nach der 4:0 Führungen gingen die Doppel kampflos an die Netzballerinnen zum 6:0 Gesamtsieg.

„Das war eine super Leistung unserer jungen ersten Damenmannschaft in der hochklassigen ersten Verbandsliga“, lobt NBV-Sportwart Mark Höhfeld. „Die Chancen für einen AufstieDrei Spiele, drei Siege: NBV-Mannschaften starten erfolgreich ins neue Jahr 1g in die Niederrheinliga stehen gut.“ Für dieses Ziel gilt es noch eine der zwei ausstehenden Partien zu gewinnen: Gleich am nächsten Samstag spielen die Netzballerinnen auswärts beim TC Rheinstadion. Zum letzten Spiel zuhause am Kostenberg gegen den Ratinger TC Grün Weiß, zählt das Team dann auf die Unterstützung der NBV-Mitglieder und

Vereinsfreunde.

Zu ihrem ersten Spiel in dieser Saison traten die zweiten NBV-Damen zuhause gegen den Hastener TV an. Alle vier Netzballerinnn sind erst fünfzehn Jahre alt und  damit für eine Erwachsenen-Mannschaft in der Bezirksliga noch sehr jung. Vom höheren Alter ihrer Gegnerinnen unbeeindruckt, zeigten sich die Netzballerinnen sehr spielstark: An Position eins gewann Rania Mechbal mit 6:2, 6:3. Ebenso überlegen siegte Selina Kroll mit 6:2, 6:2. Ihre Zwillingsschwester Lea Kroll unterlag hingegen nach einem starken Match mit 4:6, 2:6. An Position vier führte Sunny Ihlo mit 6:2, 6:5 als ihre Gegnerin umknickte und sich dabei so schwer verletzte, dass sie sogar mit einem Krankenwagen abgeholt werden musste. Nach diesem unglücklichen Zwischenfall waren zunächst einmal alle Spielerinnen geschockt. Ohne weitere Ersatzspielerin konnten die Hastener nur noch ein Doppel aufstellen. Hier gewannen die Netzballerinnen Rania Mechbal und Selina Kroll mit 6:2, 7:6 zum 5:1 Gesamtsieg.

Drei Spiele, drei Siege: NBV-Mannschaften starten erfolgreich ins neue Jahr

Mark Höhfeld

Die dritte Partie des Wochenendes spielten die dritten NBV-Herren auswärts beim TV Blau Weiß Wülfrath in der Bezirksklasse B. Tim Flothmann gewann an Position eins im Match Tie Break mit 6:1, 4:6 und 10:5. Die anderen Matches holten sich die NBVer in zwei Sätzen: Jan Strathmann mit 6:3, 6:0, Adrian Boenisch mit 6:4, 6:1 und Constantin Wagenaar mit 6:4, 6:4. Auch die Doppel waren eine klare Sache: Tim Flothmann und Adrian Boenisch siegten mit 6:0, 6:3 und Jan Strathmann mit Constantin Wagenaar mit 6:2, 6:0 zum 6:0-Gesamtsieg.

„Besser als mit drei Siegen aus drei Spielen hätten wir nicht ins neue Jahr starten können“, freut sich der NBV-Sportwart Mark Höhfeld.