Beginn der Freiluftsaison verschoben

Auch der Tennissport konnte sich der Corona-Krise nicht entziehen und hat unter anderem die beiden letzten Spieltage (14./15. März und 21/.22. März) der Winterhallenrunde, die bis dahin problemlos durchgespielt wurde, abgesagt. „Für dieses Problem müssen wir jetzt noch eine Lösung finden“, so Wettspielleiter und Sportwart Jürgen Liesert vom Tennis-Bezirk 4. Noch größere Probleme wirft die Medenspiel-Runde in der Freiluft-Saison auf. „Hier ist der erste Spieltag, nämlich der 25. und 26. April, zunächst einmal verschoben“, so der Bezirksvorsitzende Udo Dabringhausen. Wie es dann weitergeht, steht noch in den Sternen, wobei Jürgen Liesert auf den besonderen Umstand aufmerksam macht, dass viele Vereine, praktisch von der 2. Verbandsliga an, sich durch ausländische Spielerinnen und Spieler verstärken, die möglicherweise von einem Einreiseverbot betroffen wären. „Da muss jedoch noch vor Beginn der Osterferien eine Lösung gefunden werden“, erklärt Jürgen Liesert. „Das werden wir im Sportausschuss womöglich in einer Telefonkonferenz klären, denn wir können ja nicht eine Woche vor dem derzeit erhofften Spielbeginn Anfang Mai bekanntgeben, ob die Medenspiele beginnen können oder weiter zurückgestellt werden müssen.“ Einem störungsfreien Beginn der Saison steht noch ein weiteres Hindernis entgegen: Die Tennisanlagen einschließlich der Hallen und einschließlich der Gastronomie sind wie Turnhallen und Sportplätze von der durch die Landesregierung beschlossenen Schließung betroffen, sodass kein geordneter Trainingsbetrieb mit einer wettkampfgerechten Vorbereitung auf die Saison weder für Erwachsene noch für die Jugendlichen möglich ist. An Trainingsbetrieb ist bis nach Ostern nicht zu denken „Auch wir mussten unsere Anlage schließen. Das gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien“, heißt es auf der Homepage des SV Bayer, der damit den Beschlüssen und Vorgaben des NRW-Ministerpräsidenten Arnim Laschet Folge leistet. Leistungsklassen-Turnier abgesagt, Rangliste zählt nicht Das bedeutet auch, dass sämtliche Leistungsklassen-Turniere abgesagt sind und auch keine Ergebnisse für die LK und DTB Ranglisten Wertung vom 16.03.- 26.04.2020 erfasst werden. „Die Eindämmung des Coronavirus COVID-19 hat zum Wohle der Allgemeinheit höchste Priorität“ heißt es im Schreiben von Dietloff von Arnim, dem Präsidenten des TV Niederrhein, an die Vereine. Die stets publikumsträchtigen Bergischen Tennismeisterschaften, die in diesem Jahr anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Tennisclubs Gold-Weiss vom 25. bis zum 30. Mai auf der Anlage an der Hatzfelder Straße stattfinden sollen, sind derzeit noch nicht von einer Absage betroffen. „Da wollen wir erst einmal die weitere Entwicklung abwarten“, meint Udo Dabringhausen. Und Sportwart Jürgen Liesert berichtet: „Gleich bekommen wir hier in der Geschäftsstelle des Bezirks in der Friedrich-Engels-Alle die Plakate für die bergischen Titelkämpfe geliefert. Und die werden wir auf jeden Fall noch in den Clubs verteilen.“

Von Friedemann Bräuer